Macs & Hacks - PPC G3 Macs

iMac G3 (Rev.A-D) mirrored Head

Bewertung:  / 3
SchwachSuper 

Ein Weg zum externer Monitor am iMac G3/333Mhz (Revision D)

Warum für so einen ollen Mac die Mühen?

 

Vor Jahren trat ich meinen iMac an meine Mutter ab, dass die auch endlich 'nen Mac hat ;-)
Kürzlich habe ich mal wieder meine schlechtsehende Mutter besucht und Sie dabei ertappt,
wie Sie mit einer Lupe vor dem Bildschirm Ihres iMac's saß. Nach längerem Gespräch stellte
sich folgendes heraus:

iMac G3Sie wollte Ihren ollen iMac aus sentimentalen Gründen für Nichts eintauschen :-)
Sie ließ selbst einen aufwendigeren Umbau (neuen Bildschirm integrieren) nicht zu.
Sie hat bei der Auflösung 800x600 nicht genug Platz auf dem Desktop, und muss beim
surfen im Internet auch immer nach Links und Rechts scrollen.
Die Auflösung 1024x768 sei bezüglich der Platzgründe gut, aber leicht verschwommen
und für Sie kaum lesbar. Daher die Lupe!

Problem- und Aufgabenstellung:

Etwas bauen, was am iMac kaum etwas ändert und einfach angeschlossen werden kann. Also - einen externen Monitor. Einen TFT-Monitor hatte ich noch übrig (VGA 3reihig).
Aufgabe war es nun, das Monitorsignal 2 mal zu bekommen, allerdings für den externen ohne das Schaltsignal wie beim internen.

Umsetzung:

Ich ging also im Internet auf die Suche nach Pinbelegungen und bin auf die Seite macschrauber.de auf den iTower gestoßen :-) Schließlich habe ich wie in iTower#2 beschrieben mein Adapter-Kabel gelötet, jedoch das Signal eben an 2 Stecker weitergeleitet.
Dabei traten noch 2 Probleme auf, a) bläuliches Bild, b) interner Monitor schaltet nicht.
Dank der Hilfe von Ernie konnte ich diese Probleme lösen, in dem ich Alles nochmal überarbeitet habe, und am Stecker für den internen Monitor-Anschluss alle Leitungen 1 zu 1 weitergeleitet habe, und für den externen Monitor-Anschluss nur die Pinbelegung des iTowers weitergeleitet habe.

Feststellungen im Betrieb:

Wie in den Bildern zu sehen ist, funktioniert alles einwandfrei.

Es gibt aber auch Einschränkungen:
Von meinem externen Monitor wird nur die 1024x768 bei 75Hz unterstützt. Wenn also ein Spiel wie "Risk2" gestartet wird, dass nur bei 800x600 funktioniert,
ist der externe Bildschirm außerhalb des Signalbereichs. Mit Schaltung des internen Monitors werden also folgende Auflösungen und Frequenzen unterstützt:
640x480 (117Hz)
800x600 ( 95Hz)
1024x768 ( 75Hz)

Koppelt man den inneren Monitor ganz ab, stehen weit mehr Auflösungen in unterschiedlichsten Frequenzbereichen zur Verfügung, allerdings befindet sich dann die Auflösung 1024x768 des TFT-Monitors (75Hz) nicht mehr darunter und so könnte Dieser nur unter 640x480 bei 67Hz betrieben werden.

Folgende Auflösungen und Frequenzen stehen ohne interne Schaltung zur Verfügung:
512x 384 ( 70Hz)
640x 480 ( 67Hz)
640x 480 (117Hz)
640x 870 ( 75Hz)
800x 600 ( 95Hz)
832x 624 ( 75Hz)
1024x 768 ( 85Hz) :-/
1152x 870 ( 75Hz)
1280x 960 ( 75Hz)
1280x1024 ( 75Hz)
1600x1200 ( 75Hz)

Fazit:
Das eigentliche Ziel den Betrieb beider Monitore unter 1024x768 ist erreicht. Dabei hatte ich auch Glück, dass der iMac genau die Frequenz mit dem internen Monitor schaltet, die auch der externe TFT benötigt.

In diesem Sinne, wünsche ich allen Mac-Schraubern bei Ihren Projekten gutes gelingen.

Es grüßt Euch Gerald

 

[Anm. Red.: Dieser Artikel stammt aus dem Archiv der Jahre 2005 bis 2010. Zum Zeitpunkt der Neuauflage unserer Website lagen die Bilder leider nicht mehr in höherer Auflösung vor. Auch kann die Erreichbarkeit des Original-Authors leider nicht gewährleistet werden.]

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren