Macs & Hacks - PPC G3 Macs

iMac G3 (SL) RAM erweitern

Bewertung:  / 3
SchwachSuper 

iMac G3 (Slot-In Laufwerk) RAM erweitern 

Ein iMac mit G3-Prozessor taugt noch für viele Aufgaben. Mit einer grösseren Festplatte und ordentlich Speicher ausgestattet ist er auch unter MacOS X ein solides Arbeitstier. Die Modelle OHNE Firewire (350MHz) unterstützen offiziell MacOS X 10.3.9, während die besser ausgestatteten Geräte (mit FW) auch unter 10.4.x starten. Dennoch ist es auch mit einem 350er iMac möglich den Tiger zu verwenden, wenn er sich bereits auf der Festplatte befindet.

 

 

Arbeitsspeicher - Welcher wird benötigt

PC100 SDRAM wird für die Slot-Loading iMacs benötigt, die etwas schnellere Variante (PC133 SDRAM) funktioniert genauso gut. Beide sind im Handel kaum noch, oder gar nicht mehr erhältlich, während die Module gebraucht in grossen Massen verfügbar sind. 256MB fassende Bausteine sind für eine Hand voll Kleingeld erhältlich.

Da der iMac G3 zwei Stück von ihnen aufnehmen kann, ist der Gesamtspeicher schnell und billig auf das Mindestmass von 512MB aufgerüstet.

Mehr ist natürlich besser, wobei zu beachten ist, dass erst die Modelle ab dem Jahr 2000 (350-400MHz in Indigo-Blau bzw. Ruby-Rot und Modelle AB 450MHz) offiziell bis zu 1GB RAM unterstützen. Ich selbst hatte jedoch schon einmal erfolgreich einen iMac DV 400 (Grape) auf 768MB aufgerüstet. Bei der Wahl des Speicherherstellers sollte man - wie immer bei Apple-Computern - auf Markenware achten. Minderwertige Billig-DIMMS führen oft zu Abstürzen bzw. Kernel-Panics.

Austausch der DIMMS

Viele der iMacs waren werkseitig mit lediglich 64MB RAM, manche mit 128MB RAM bestückt. Falls man kein 512MB-Modul zur Hand hat oder gleich auf 768MB bzw. 1GB aufstocken möchte, kommt man ergo nicht darum herum den Original-DIMM zu entfernen. Die Sockel befinden sich hinter einer Klappe auf der Unterseite des iMac, weshalb man diesen verkehrt herum auf ein Tuch legt.

Mit einem grossen Schraubendreher oder einem Geldstück entriegelt man die Klappe und öffnet sie.

Die DIMMs selbst werden von zwei, jeweils an den Seiten befindlichen weissen Clips gehalten, die zu den Seiten weggekippt werden müssen.

Im Anschluss können der/die alte(n) Riegel einfach nach oben herausgezogen werden.

Zum Einbau drückt man den neuen DIMM senkrecht in den Sockel (auf die Einkerbungen achten!), bis die weissen Verriegelungen einrasten. Evtl. müssen letztere nochmal leicht an das SDRAM-Modul gedrückt werden. Nun kann die Klappe wieder geschlossen und der iMac in Betrieb genommen werden.

[Anm. Red.: Dieser Artikel stammt aus dem Archiv der Jahre 2005 bis 2010. Zum Zeitpunkt der Neuauflage unserer Website lagen die Bilder leider nicht mehr in höherer Auflösung vor. Auch kann die Erreichbarkeit des Original-Authors leider nicht gewährleistet werden.]

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren